Navigation und Service

Ausschreibender Bereich: IEK-9 - Grundlagen der Elektrochemie
Kennziffer: 2019-136

test

Das Institut für Energie- und Klimaforschung - Grundlagen der Elektrochemie (IEK-9) beschäftigt sich mit den wissenschaftlichen Grundlagen der Entwicklung leistungsstarker und ressourceneffizienter Materialien und Komponenten zur elektrochemischen Energiespeicherung und Energiewandlung. Ziel der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sind kostengünstige Batterien, Brennstoffzellen und Elektrolyseure mit verbesserter Energie- und Leistungsdichte, längere Lebensdauer und maximaler Sicherheit.

Verstärken Sie diesen Bereich zum nächstmöglichen Zeitpunkt als

Post-Doktorand (w/m/d) für die Entwicklung von Kathoden zur elektrochemischen Reduktion von CO2

Ihre Aufgaben:

Sie arbeiten in wissenschaftlichen Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der Energieforschung mit. Für die Energieversorgung von morgen ist die Konversion von Kohlendioxid zu Basischemikalien eine Möglichkeit der Energiespeicherung und –lagerung. Da die hierfür notwendigen Katalysatoren derzeit noch nicht selektiv genug arbeiten, sind auf diesem Gebiet Entwicklungsschritte zu effizienteren Katalysatoren notwendig.
Ihre Aufgaben umfassen insbesondere:

  • Evaluation geeigneter Katalysatoren und geeigneter Verfahrensparameter zur selektiven Konversion des Kohlendioxids zu Zielmaterialien durch ein grundlegendes Verständnis der katalytischen Konversion von Kohlendioxid
  • Analytik der Produkte anhand elektrochemischer Methoden
  • Verfassen wissenschaftlicher Berichte
  • fachliche Betreuung von Doktoranden und Studenten
  • Herstellung geeigneter Kathoden. Die Herstellung erfolgt dabei zunächst auf der Basis von Kohlenstofffasermaterialien die mit Katalysator belegt werden.
  • Fachübergreifende Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen, die sich mit Festkörper-NMR-Spektroskopie, AFM und der Hochtemperaturkonversion (Co-Elektrolyse) von CO2 beschäftigen

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom) mit Promotion in einem relevanten Fachbereich; Chemie, Physik, Werkstoffwissenschaften (oder einem anderen relevanten Gebiet).
  • Sie haben Spaß in einem interdisziplinären und internationalen Umfeld zu arbeiten und Teil dieses Umfeldes zu sein.
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache und die Bereitschaft, die Forschungsergebnisse auf internationalen Tagungen im In- und Ausland vorzustellen werden erwartet.
  • Kenntnisse im Bereich der Elektrochemie und Strömungsdynamik sind erforderlich.
  • Sie haben erste Erfahrungen in der Betreuung von Studenten. Die fachliche Betreuung von Masterstudenten und Doktoranden ist Teil der Aufgabe.
  • Das Verfassen von wissenschaftlichen Artikeln und Berichten gehört für Sie selbstverständlich zur Arbeit in der Wissenschaft.
  • Erfahrung in Analytik und Katalyse oder der Herstellung von Materialien für katalytische Anwendungen.


Unser Angebot:

  • Spannendes Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus mit sehr guter Infrastruktur, mitten im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen gelegen
  • Internationale und interdisziplinäre Arbeitsumgebung
  • Umfangreiches Weiterbildungsangebot
  • Attraktive Gleitzeitgestaltung und vielfältige Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Eine zunächst auf 2 Jahre befristete Stelle mit der Möglichkeit einer längerfristigen Perspektive
  • Die Möglichkeit zur `vollzeitnahen` Teilzeitbeschäftigung
  • Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD-Bund); in Abhängigkeit von den vorhandenen Qualifikationen und je nach Aufgabenübertragung eine Eingruppierung im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD-Bund


Das Forschungszentrum Jülich möchte mehr Mitarbeiterinnen in diesem Bereich beschäftigen. Wir sind daher an der Bewerbung von Frauen besonders interessiert.

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind uns willkommen.

Zusatzinformationen

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 24.04.2019 über unser Online-Bewerbungsportal online.

Fragen zur Ausschreibung?
Kontaktieren Sie uns gerne unter Angabe der Kennziffer 2019-136: karriere@fz-juelich.de
Bitte beachten Sie, dass aus technischen Gründen keine Bewerbungen per E-Mail angenommen werden können.